line decor
 
line decor
 
 
 
 

 
 
  Auslandsreisen
 

Reisen nach I Australien I Dänemark I Großbritannien I Norwegen IRussische Föderation I Schweiz I Türkei I USA I

Der neue EU-Heimtierpass

Personen, die mit Hund, Katze oder Frettchen in andere EU-Mitgliedstaaten reisen wollen, benötigen den neuen EU-Heimtierpass. Für andere Haustiere wie Kaninchen, Meerschweinchen oder Vögel gilt der Pass nicht. Wer nicht beabsichtigt mit seinem Tier auf Reisen zu gehen, kann auch für Hund, Katze, Frettchen weiterhin den gelben “Internationalen Impfpass” verwenden.

Die EU-Heimtierpässe können von jeder Tierarztpraxis ausgestellt werden. Hunde, Katzen und Frettchen müssen

• mit einem Mikrochip oder einer Tätowierung (gilt nur noch bis zum 3. 7. 2011) markiert sein,

• eine gültige Impfung gegen Tollwut haben, die der Tierarzt im EU-Heimtierpass bestätigt hat,

• müssen den EU-Heimtierpass bei der Grenzüberquerung mit sich führen.


Diese Regelungen gelten für den privaten Reiseverkehr zwischen Mitgliedstaaten der EU. Bei Reisen nach Irland, Malta, Schweden und Groß-Britannien sind weitergehende Anforderungen zu erfüllen (Nachweis des Tollwutimpfschutzes in einer Blutprobe, Nachweis der Behandlung gegen Bandwürmer und Zecken.) Zusätzliche Anforderungen sind auch beim gewerblichen Verbringen/Handel zu beachten.

Reisen in Nicht-EU-Länder sind nicht durch die EU-Bestimmungen geregelt, es gelten die Vorschriften des jeweiligen Landes. Bei der Rückreise aus bestimmten Drittländern muss der Tollwutimpfschutz in einer Blutprobe nachgewiesen werden, die der Tierarzt entnimmt und an ein dafür zugelassenes Labor einsendet. Diese Antikörperbestimmung sollte in Deutschland vor Antritt der Reise erfolgen, weil sonst Fristen für die Wiedereinreise einzuhalten sind.

Der neue Pass gilt schon ab dem 3. Juli 2004, doch bis zum 1. Oktober 2004 galt eine Übergangslösung, die parallel das alte und neue Recht gelten ließ. Ab dem 1. Oktober 2004 gilt als weitere Übergangsregelung, dass bisher verwendete Impfzeugnisse und Bescheinigungen noch akzeptiert werden, wenn

sie vor dem 1. Oktober 2004 ausgestellt wurden,

noch gültig sind (bis 12 Monate nach letzter Tollwutimpfung
)

 

Reiseverkehrsregelung für Heimtiere (PETS) - Hunde und Katzen


Australien

Tiere müssen mehr als 6 Monate alt sein und müssen 6 Monate vor der Ausfuhr im Ausreiseland gelebt haben. Die Tiere dürfen nich mehr als 6 Wochen schwanger sein oder zur Zeit der Ausfuhr Junge säugen.

Zunächst muss jeweils ein Antrag pro Tier an die Australische Regierung - Australian Quarantine and Inspection Service (AQIS) gestellt werden und 260 Austr.$  müssen pro Antragsteller (nicht pro Tier) an die Behörde überwiesen werden. AQIS schickt dann die Einfuhrgenehmigung an den Antragsteller. Nur mit diesen Papieren können die Tiere eingeführt werden.

Bengalkatzen dürfen nicht eingeführt werden, es sei denn, dass sie mindestens in der 5. Generation sind. Ansonsten sind die Einfuhrbestimmungen genau wie bei den anderen Ländern. Katzen benötigen eine Impfung gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche und Calicivirus. Die Tiere müssen gechipt sein, die Impfung gegen Tollwut muss erfolgt und darf nicht älter als 1 Jahr alt sein. Auch ein Bluttest zur Bestätigung, dass Antikörper gegen Tollwut gebildet sind, ist notwendig. Dieser Test solle zwischen 60 Tagen und 12 Monaten vor der Einfuhr und mindestens 4 Wochen nach der Impfung erfolgen. Das Datum des Tests entscheidet darüber, wie lange das Tier in Australien in Quarantäne bleiben muss. 180 Tage müssen vergehen zwischen dem Datum, an dem die Blutprobe entnommen wurde, und dem Tag, an dem das Tier aus der Quarantäne entlassen wird. Das Tier muss davon unabhängig mindestens 30 Tage in Quarantäne bleiben. Wenn Sie also wollen, dass das Tier nur die Mindestzeit von 30 Tagen in Quarantäne bleiben soll, dann müssen Sie den Bluttest mindestens 150 Tage vor der Einreise nach Australien durchführen lassen. Katzen benötigen eine Behandlung gegen Bandwürmer und Zecken und gegen Nematoden und Cestoden, z.B. mit Drontal. Diese Behandlungen müssen im Pass eingetragen werden. Vier Tage vor der Ausfuhr der Tiere müssen sie im Veterinäramt untersucht werden, der das im Pass einträgt. Am Tag der Abreise wird das Tier einem offiziellen Veterinär am Flughafen vorgestellt, der die Papiere kontrolliert und das Tier in seinem Transportbehälter versiegelt. Die vollständigen Papiere sollten die Tiere begleiten. Sie sollten sich zur Sicherheit aber Kopien der Papiere machen und bei sich tragen.

Die Tiere können nur über die folgenden Flughäfen einreisen: Kingsford Smith Airport in Sydney (New South Wales), Tullamarine Airport in Melbourne (Victoria) und Perth Airport in Perth (Western Australia).

Dänemark

Bei direkter Einreise aus tollwutfreien Ländern (die Faröerinseln, Island, Norwegen, Schweden, Irland, Großbritanien, Japan, Neuseeland und Australien) können Hunde und Katzen frei über alle Grenzübergänge eingeführt werden.

Bei Einreise aus den übrigen Ländern können Hunde und Katzen über alle Grenzübergänge eingeführt werden, vorausgesetzt, dass sie gegen Tollwut mindestens 30 Tage und höchstens 12 Monate vor der Einfuhr geimpft worden sind.

Hunde und Katzen, die zwischen 3 und 4 Monate alt sind, müssen auch gegen Tollwut geimpft worden sein. Wenn keine 30 Tage zwischen der Impfung und der Einfuhr vergangen sind, ist die beigelegte Gesundheitsbescheinigung LA 23,0-840 1a erforderlich. Diese soll von einem Tierarzt höchstens 10 Tage vor der Einfuhr ausgestellt werden.

Hunde und Katzen, die jünger als 3 Monate alt sind, können ohne Tollwutimpfung eingeführt werden, aber eine Gesundheitsbescheinigung wie oben genannt ist erforderlich.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Danish Veterinary and Food Administration

Morkhoj Bygade 19, 2860 Soborg

Tel: +45 33 95 60 00     Fax: +45 33 95 60 01

Großbritannien...

lockert Einreisebestimmungen für Haustiere:
Neue Regelungen seit 1. Januar 2012 (TASSO-Newsletter)

Innerhalb der Europäischen Union ist das Reisen mit Hunden und Katzen seit Anfang 2012 leichter. Am 1. Januar 2012 sind für die Einreise von  Haustieren nach Großbritannien vereinfachte Einreisebestimmungen in  Kraft getreten. Nach den dann geltenden Änderungen der Haustier-Reiseverkehrsregelung (Pet Travel Scheme) können Hunde und  Katzen, die mit einem Mikrochip gekennzeichnet sind sowie über eine gültige Tollwutimpfung und einen EU-Heimtierausweis verfügen, nun auch nach Großbritannien einreisen. Der bislang vorgeschriebene Tollwut-Antikörpertest und die Zeckenbehandlung entfallen nach den neuen Regelungen. Somit verkürzt sich die Wartezeit zwischen Tollwutimpfung und Einreise von vorher bis zu sieben Monaten auf 21 Tage nach der Tollwutimpfung. Ob die bisher gültigen Vorschriften zur Behandlung gegen Bandwürmer ebenfalls abgeschafft werden, steht derzeit noch nicht fest.

Ausführliche Informationen zu den geänderten Bestimmungen finden Reisende auf der  Internetseite des Britischen Ministeriums für Umwelt, Ernährung und  Landwirtschaft (DEFRA) unter
www.defra.gov.uk/wildlife-pets/pets/travel/
und der Britischen Botschaft
http://ukingermany.fco.gov.uk/de/visiting-uk/pet-travel-scheme/.

Weiterhin bestehen bleibt hingegen das Einreiseverbot für sogenannte gefährliche Hunde. Das britische Recht spricht hier allerdings von Hundetypen und nicht von Rassen. Das Verbot gilt für die Hundetypen Pitbull, Terrier, Tosa Inu, Dogo Argentino, Fila Brasileiro und Hunde, die die entsprechenden körperlichen Eigenschaften und Verhaltensmerkmale aufweisen. Ausführlichere Informationen finden Sie auf der DEFRA-Website unter dangerous dogs
www.defra.gov.uk/wildlife-pets/pets/dangerous/.
© Copyright TASSO e.V.

Norwegen

Die Tiere müssen bei der Einreise von einer tierärztlichen Bescheinigung mit Unterschrift eines praktischen Tierarztes begleitet sein. Ein Hund muss bei der Einreise mindestens 7 Monate, eine Katze muss mindestens 16 Monate alt sein. Die tierärztliche Bescheinigung besteht aus der Gesundheitsbescheinigung und der Impfbescheinigung. Die Gesundheitsbescheinigung ist maximal 10 Tage für die Einreise gültig und muss von einem Tierarzt unterschrieben sein. Die Bescheinigung dient zum Nachweis darüber, dass das Tier keine ansteckenden Krankheiten hat und dass eine Behandlung gegen Bandwürmer (Echinococcus multilocularis) durchgeführt worden ist. Im Laufe der ersten 7 Tage nach Ankunft in Norwegen muss das Tier nochmals von einem Tierarzt gegen Bandwürmer behandelt werden. Die Impfbescheinigung wird auf Grundlage der originalen Impf- und Blutprobendokumente ausgeschrieben und soll von einem Tierarzt vollständig ausgefüllt und unterschrieben sein. Die Impfbescheinigung ist genau so lange gültig wie die Impfungen bzw. die Ergebnisse der Blutuntersuchungen.

Tollwut: Hunde müssen bei der ersten Impfung mindestens drei Monate alt sein, Katzen mindestens 12 Monate. Die Blutprobe zur Kontrolle der Tollwutantikörper kann frühestens 120 Tage und spätestens 365 Tage nach der zuletzt durchgeführten Tollwutimpfung vorgenommen werden. Die Blutentnahme muss durch einen Tierarzt erfolgen und von einem anerkannten Labor ausgewertet werden. Die Probe muss mindestens einen Antikörper von 0,5 IU/ml Serum zeigen. Falls das Tier diesen Antikörpertiter nicht erreicht, muss die Tollwutimpfung nochmals durchgeführt werden. Eine zweite Blutentnahme kann dann allerdings wieder erst nach frühestens 120 Tagen erfolgen. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass bei jungen Hunden die erforderlichen Titerhöhe nicht erreicht wird. Eine 2-malige Impfung im Abstand von 4 Wochen ist daher bei jungen Hunden, die nach Skandinavien reisen sollen, empfehlenswert.

Identifikation: durch eine lesbare Tätowierung (nur bis 2011) oder durch einen implantierten Mikrochip. Die Identitätsnummer muss in sämtlichen Impfbescheinigungen und in dem Blutprobenergebnis des untersuchenden Labors angegeben sein. Mikrochip sollte ISO-Standard besitzen, ansonsten muss eigenes Lesegerät mitgeführt werden.

Erklärung, dass das Tier in den letzten 6 Monaten nicht an einem Ort außerhalb der EU/EFTA-Staaten gehalten wurde. Die Einfuhr von Bengalkatzen ist verboten.

Informationen unter:

www.norwegen.no/travel/pets/pets.htm

Russische Förderation

Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis nicht älter als 10 Tage. Hunde und Katzen benötigen außerdem eine in einem Impfpass eingetragene gültige Tollwutschutzimpfung.

Schweiz

Ein tierärztliches Tollwutimpf- und Gesundheitszeugnis ist erforderlich. Die Impfung sollte mindestens 30 Tage und höchstens 12 Monate zuvor erfolgt sein. Für nachweislich nachgeimpfte Tiere ist die Wartefrist von 30 Tagen nicht erforderlich. Werden mehr als 3 Tiere eingeführt oder sind die Tiere unbegleitet, so ist eine grenztierärztliche Untersuchung erforderlich. Ohne Tollwutimpfzeugnis dürfen Hunde und Katzen im Alter bis zu 3 Monaten eingeführt werden, wenn sie von einem tierärztlichen Gesundheitszeugnis begleitet sind, aus welchem auch das Alter des Tieres hervorgeht. Beim Durchreiseverkehr mit der Bahn oder im Luftverkehr ohne Zwischenaufenthalt ist kein Tollwutimpfzeugnis erforderlich. Die Einfuhr von Hunden mit kupierten Ohren und/oder Rute ist verboten. Dies gilt nicht bei Kurzaufenthalt oder Ferien in der Schweiz.

Ein Merkblatt ist als PDF-Datei unter www.bvet.admin.ch/ein-ausfuhr/d/einfuhr/merkblatt_reiseverk/m-huka.pdf abrufbar.

Türkei

Vor einer vorübergehenden Einreise zusammen mit dem Tierhalter sidn Hunde, die älter als 3 Monate sind, mindestens 15 Tage vor der Einreise gegen Parvovirose, Staupe, Hepatitis, Leptospirose, sowie gegen Tollwut und Katzen gegen Tollwut geimpft sein. Diese Impfungen müssen im Impfpass des Tieres eingetragen sein. Die Immunitätsdauer zuvor im Impfpass eingetragener Impfungen darf nicht überschritten sein. Für die Tiere muss bis 15 Tage vor Einreise ein tierärztliches Gesundheits- und Impfzeugnis ausgestellt und bei der Einreise in die Türkei den Amtstierärzten am Zoll vorgelegt werden.

USA

Hunde und Katzen benötigen ein Gesundheitszeugnis mit dem Eintrag, dass sie frei von auf den Menschen übertragbaren Krankheiten sind. Hunde müssen mindestens 30 Tage vor der Einreise gegen Tollwut geimpft sein, es sei denn, sie sind jünger als 3 Monate oder halten sich seit mindestens 6 Monaten in einem von der U.S. Public Health Service-Behörde für tollwutfrei erklärten Bezirk auf. Die Impfung darf bei der Einreise nicht länger als 12 Monate zurückliegen. Ist die Impfung nicht vollständig oder das Zertifikat nicht gültig, wird das Tier an einen Ort nach Wunsch des Besitzers verbracht, wo es innerhalb von 4 Tagen und spätestens 10 Tagen nach Grenzübertritt geimpft werden und an dem es 30 Tage eingesperrt verbleiben muss. Wurde die Impfung weniger als 30 Tage vor der Einreise durchgeführt, muss das Tier an einem Ort nach Wunsch des Besitzers unter Verschluss so lange verbleiben, bis 30 Tage nach der Impfung vergangen sind. Welpen im Alter unter 12 Wochen können ohne Impfung in die Vereinigten Staaten einreisen; die Tollwutimpfung muss dann in den Vereinigten Staaten erfolgen, die Tiere müssen dann mindestens 30 Tage nach erfolgter Impfung an einem Ort nach Wunsch des Besitzers unter Verschluss bleiben.